Markus Ebner

Preisträger BDA PREIS BERLIN 2018

Staatsoper Unter den Linden

Berlin

Markus Ebner

Staatsoper Unter den Linden

Berlin
Projekt
Staatsoper Unter den Linden
Architekt
HG Merz GmbH
Bauherr
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

Die Berliner Staatsoper wurde in den letzten Jahren sehr liebevoll und denkmalgerecht saniert.

Eine besondere Herausforderung war hierbei der komplexe Umbau des denkmalgeschützten Hauptsaales, den die Jury als sehr vorbildlich betrachtet. Das Raumvolumen des bestehenden, in der DDR-Zeit entworfenen neo-barocken Saals, musste aus akustischen Gründen vergrößert werden, um die Nachhallzeit substantiell zu erhöhen und den Saal internationalen Standards anzupassen. Daher wurde entschieden, die bestehende Decke des eher intim wirkenden Saals um einige Meter anzuheben und das neu entstehende „Technikgeschoss“ akustisch wirksam zu machen.

Der Entwurf „recycelt“ hierbei die vorhandene, denkmalgeschützte Decke, die vom historischen Zuschauerraum Richard Paulicks losgelöst wurde. Das so entstehende Zwischenstück zwischen Saal und Decke wird durch die Entwerfer geschickt mit einer organisch gekrümmten, halboffenen Wandverkleidung gefüllt. Diese netzartige Struktur, mittels 3D-Technologie schrittweise geplant und aus industrieller Keramik vorgefertigt, wurde in großen Segmenten vor Ort montiert.

Die entstehende Formensprache des Saales ist gleichzeitig ambivalent und synthetisch. Einerseits wird der Charakter der Paulick‘schen Architektur hervorragend bewahrt und wiederhergestellt. Andererseits wird der Charakter des Saales durch die akustisch notwendige Maßnahme auch räumlich noch wesentlich gesteigert. Alt und neu kommen auf eine so organische Art und Weise zusammen, dass der Eingriff in die bestehende Architektur nicht sofort auffällt. Die neue Wandverkleidung ist in ihrer Erscheinung inspiriert durch die Formenvorlieben der fünfziger Jahre, reflektiert aber in ihrer Materialität und in ihrem Maßstab sehr deutlich die Bedingungen des 21. Jahrhunderts.
Prof. Oliver Thill, Mitglied des Preisgerichts

Preisträger

BDA PREIS BERLIN 2018 – Auszeichnungen BDA PREIS BERLIN 2018